Chemie-Arbeitsblatt _ _ Klasse _ _ _ Name __________________________________________________________________Datum _ _ ._ _._ _

 

Nomenklatur der Alkanole

 
  1. Als Grundstruktur wird die längste fortlaufende Kohlenstoffkette gewählt, die die OH-Gruppe trägt. Die entsprechende Verbindung wird von dieser Grundstruktur durch den Austausch von H-Atomen durch verschiedene andere Gruppen, z.B. Methylgruppen, abgeleitet. Je nach Anzahl der Kohlenstoffatome wird die Grundstruktur als Ethanol, Propanol, Butanol, Pentanol usw. bezeichnet. Jeder Name geht auf den Namen des betreffenden Alkans zurück, das die Endung -ol enthält.

  2. Die Stellung der OH-Gruppe in der Grundstruktur wird durch die kleinste Zahl (Lokant), die möglich ist, gekennzeichnet. Endständige OH-Gruppen werden nicht mit „"1" nummeriert.

  3. Die Positionen der übrigen Gruppen, die mit der Kohlenstoffkette verbunden sind, werden durch weitere arabische Ziffern (Lokanten) gekennzeichnet.

  4. Kommen gleichartige Gruppen mehrmals vor, müssen sie durch die Angabe der Lokanten und Vorsilben wie di=zwei, tri=drei, tetra=4 usw. angegeben werden.

  5. Sind mehrere verschiedenartige Seitenketten vorhanden, so sind ihre Namen in alphabetischer Reihenfolge anzuordnen. Zahlwörter werden jedoch erst nach Festlegung der alphabetischen Reihenfolge eingefügt.
    Beispiel: „Ethyl-„ kommt vor „Metyhl-„ und somit auch vor „Dimethyl-„.

  6. Alkanole mit zwei Hydroxylgruppen sind „Diole", solche mit drei OH-Gruppen „Triole", usw. Die Anzahl und Stellung mehrerer Hydroxylgruppen im Molekül werden durch die entsprechenden Zahlwörter und Ziffern angegeben, dabei gilt das Prinzip der niedrigstmöglichen Bezifferung.

  7. Die Lokanten werden vor den Gesamtnamen der Verbindung geschrieben. Namen mit eingeklammerten Lokanten hinter dem Wort wie z.B. Butanol-(2) sind veraltet, aber sehr gebräuchlich. Bei der Benennung ist auf eine möglichst geringe Anzahl von Symbolen (Klammern, Bindestrichen) zu achten.

      Beispiel:  2,3-Dimethyl-butanol-(2): 
      einleuchtend, aber veraltet
   
   korrekt:     2,3-Dimethyl-2-butanol

update am 10.05.2014                                                                                                                                                                            zurück       zur Hauptseite