Chemie-Arbeitsblatt _ _ Klasse _ _ _ Name __________________________________________________________________Datum _ _ ._ _._ _

 

Auswertungsbogen zu den Versuchen zur Alkoholischen Gärung

 

Versuch 1: ___________________________________________________________________________________________________________________

Beschreibe: Woran kann man im Steigrohr Alkohol von Wasser unterscheiden? ________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Versuch 2: Veränderung des Kalkwassers: ___________________________________________________________________________________________

Reaktionsgleichung: ____________________________________________________________________________________________________________

Versuch 3:     Volumen V(CO2) [mL] in Abhängigkeit von der Fruchtsaftart

Gruppe A: Fruchtsaft: ____________________ Volumen V(CO2) [mL]: ______ ; m(Ethanol) = ________ g

Gruppe B: Fruchtsaft: ____________________ Volumen V(CO2) [mL]: ______; m(Ethanol) = ________ g

Gruppe C: Fruchtsaft: ____________________ Volumen V(CO2) [mL]: ______; m(Ethanol) = ________ g

Versuch 4:     Volumen V(CO2) [mL] in Abhängigkeit von der Zuckerart

Gruppe A: Zuckerart: ____________________ Volumen V(CO2) [mL]: ______; m(Ethanol) = ________ g

Gruppe B: Zuckerart: _____________________ Volumen V(CO2) [mL]: ______; m(Ethanol) = ________ g

Gruppe C: Zuckerart: ____________________ Volumen V(CO2) [mL]: ______; m(Ethanol) = ________ g

Versuch 5:     Anzahl der Blasen im Zeitraum von 10 Minuten:

Gruppe A: Wassertemperatur: 20 ̊C; Blasenanzahl: __________; Vergärbarkeit: ________________

Gruppe B: Wassertemperatur: 40 ̊C; Blasenanzahl: __________; Vergärbarkeit: ________________

Gruppe C: Wassertemperatur: 70 ̊C; Blasenanzahl: __________; Vergärbarkeit: ________________

 

Berechnung des gebildeten Alkohols über die Stoffmenge n(CO2) von Kohlenstoffdioxid:

Reaktionsgleichung der alkoholischen Gärung: ________________________________________________________________________________________

Aus der Reaktionsgleichung wird deutlich: n(Ethanol) ____ n(CO2)

Über das entstandene Volumen CO2 lässt sich mit Hilfe der Dichte ρ(CO2) = 1,83 g/L [bei 20 ̊ C und Normdruck] die Stoffportion m(CO2) berechnen:
m(CO2) = _______ = ______________ g

Annahme: In V4, Gruppe A werden 10 mL Kohlenstoffdioxidgas gemessen.

Da n = m/M  ist und n(Ethanol) ____ n(CO2), gilt: ______________ = ________________ .

Berechne die Stoffportion gebildeten Ethanols auf der Basis der o.g. Annahme. Die real gebildeten Stoffportionen Ethanol können dann mit Hilfe des Dreisatzes
berechnet werden. M(CO2) und M(Ethanol) werden mit Hilfe der Angaben aus dem Periodensystem bestimmt. 

 

update: 29.03.2017                                                                                                                                                                                zurück        zur Hauptseite