Wasserstoff: molekular oder atomar?

Es werden folgende Versuche durchgeführt:
V1: In einem großen Rggl. mit seitlichem Ansatz werden ca. 1,5 g Eisenpulver mit 20 ml Salzsäure der Konzentration c(HCl) = 3 mol/l versetzt. Das entweichende Gas wird aufgefangen und die Knallgasprobe durchgeführt.
Beobachtung: ___________________________________

V2: Das Gas aus V1 wird durch Umbiegen des Röhrchens in eine stark verdünnte Methylenblau-Lösung MB(aq) geleitet.
Beobachtung: ___________________________________

V3: In einem Rggl. werden zu ca. 0,5 g Eisenpulver ca. 8 ml Salzsäure dazugegeben. Sobald die Reaktion eingesetzt hat, werden ca. 4 ml verdünnte MB-Lösung hinzugefügt.
Beobachtung: ___________________________________
_______________________________________________

V4: In einem Rggl. werden zu ca. 8 ml Salzsäure ca 4 ml MB-Lösung dazugegeben.
Beobachtung: __________________________________
 

Auswertung:  1. Welche Funktion hat Versuch 1?
                    2. Was ist der Unterschied zwischen V2 und V3?
                    3. Was beweist der Versuch 4?

Hinweis zur Auswertung:
Der Farbstoff Methylenblau wird entfärbt, wenn jedes MB-Molekül zwei Wasserstoff-Atome aufnimmt und sich in sog. Leuko-Methylenblau MBH2 umwandelt.
nasc: in statu nascendi!
Was bedeutet das?

Arbeitsaufträge:
1. Erläutere die Versuchsbeobachtung mit Hilfe folgender Schemata:
    a) MB(aq), blau + H2 (aus V2) —> keine Reaktion!
    b) MB(aq), blau + H2 (nasc, V3) —> MBH2(aq), farblos
2. In der Abbildung unten ist die relativen Energie von Wasserstoff-Atomen und Wasserstoff-Molekülen dargestellt. Erläutere und erkläre damit die Vorgänge bei der Reaktion von Wasserstoff mit Methylenblau und die Funktionsweise der Langmuir-Fackel.

Abb. 1: Prinzip vom Energieminimum                                Abb. 2: Langmuir-Fackel


update: 05.01.2007                                                                                                                                        zurück        zur Hauptseite

Quelle: Tausch, v. Wachtendonk: Chemie I, Bamberg 1996