Gruppenarbeit zum Thema "Räumlicher Bau von Molekülen"

1. Es werden drei "Theoriegruppen" gebildet: T1, T2 und T3;                                         1 min

2. Es werden drei "Modellgruppen" gebildet: M1, M2, und M3;                                1 min

3. Die "Theoriegruppen" entwerfen großzügige, großflächige Entwürfe für eine räumliche Struktur der
folgenden Verbindungen; jeder "Mitarbeiter" nimmt sich eine Struktur bzw. Formel vor, über die er nach-
her referieren darf. Die Gruppe einigt sich selbständig darauf!

T1/M1:    1. zwei H-Atome, zwei Cl-Atome, ein C-Atom

                2. ein C-Atom, ein O-Atom

                3. ein C-Atom, zwei O-Atome

                4. ein C-Atom, ein H-Atom, ein N-Atom

                5. ein H-Atom, ein F-Atom

T2/M2:    1. ein P-Atom, drei H-Atome

                2. zwei P-Atome, fünf O-Atome

                3. ein S-Atom, 2 H-Atome, vier O-Atome

                4. ein P-Atom, vier O-Atome, 3 H-Atome

                5. vier H-Atome, ein C-Atom

T3/M3:    1. zwei C-Atome, sechs H-Atome

                2. zwei C-Atome, vier H-Atome

                3. zwei H-Atome, zwei C-Atome

                4. drei H-Atome, ein N-Atom

                5. zwei H-Atome, ein O-Atom                                                                     10-15 min

4. Die "Modellgruppen" bauen unabhängig von den "Theoriegruppen" aus den vorhandenen
Modellbaukästen die entsprechenden Modelle nach. Dabei ist auf einer Liste anzugeben,
welche Kalotten aus dem Modellbaukasten wie viel Noppen haben und welche Farbe sie besitzen.
                                                                                                                        parallel 10-15 min
Es gelten die gleichen Auswahlregeln wie in der Theoriegruppe!

"Theorie-" und "Modellgruppen" haben keinen Kontakt miteinander.

5. Je ein "Mitarbeiter" aus der "Theoriegruppe" (z.B. T1) und der "Modellgruppe" stellt den "Entwurf
auf dem Papier" und das "Modell" nach der gegebenen Reihenfolge vor.

Dabei ist der "Entwurf" bzw. das "Modell" zu begründen!

Zentrale Fragestellung für alle: Welche Regeln oder Prinzipien oder
Gesichtspunkte gelten für den räumlichen Bau der Moleküle?

Jeder schreibt sich unabhängig von den anderen seine Eindrücke-Ideen-Vorschläge auf, sie werden nachher zentral gesammelt und besprochen!

Material: Stapel Papier, verschiedenfarbige Filzstifte, Modellbaukästen-Kalottenmodelle

www.hamm-chemie.de


zurück         zur Hauptseite

update am: 05.01.07