Chemie-Arbeitsblatt _ _ Klasse _ _ _ Name _____________________________________________________________Datum _ _ ._ _._ _

 

Gefahrstoffe und ihre Eigenschaften

 
Gefahrensymbol Gefahrstoff Beispiele


F bzw. F+

____________ und _______________________ Stoffe

Gefahr: durch Selbst- oder Fremdentzündung, Brandgefahr
Handhabung: Von offenen Flammen, Wärmequellen und Funkten fernhalten, auf "kriechende Dämpfe" achten, nicht rauchen!

 


O

_________________________________ Stoffe
Gefahr: Diese Stoffe brennen selbst nicht, können aber brennbare Stoffe entzünden oder ausgebrochene Brände fördern!
Handhabung: Jeden Kontakt mit brennbaren Stoffen vermeiden!
 


Xi bzw. Xn

________________________________ Stoffe
Gefahr: Bei Aufnahme in den Körper verursachen diese Stoffe Gesundheitsschäden, eventuell auch Reizwirkungen auf Haut, Augen oder Atmungsorgane.
Handhabung: Kontakt mit dem menschlichen Körper vermeiden, Dämpfe und Staub nicht einatmen!
 


T bzw. T+

________________________ (_________________) Stoffe
Gefahr: Nach Einatmen, Verschlucken oder Aufnahme durch die Haut treten meist Gesundheitsschäden erheblichen Ausmaßes oder gar der Tod ein.
Handhabung: Jeglichen Kontakt mit dem menschlichen Körper vermeiden
 


C

___________________________ Stoffe
Gefahr: Haut, aber auch viele andere Materialien werden bei Kontakt mit den Stoffen zerstört.
Handhabung:  Dämpfe nicht einatmen, Berührung mit Haut, Augen und Kleidung vermeiden! Schutzbrille tragen!
 


E

_______________________________ Stoffe
Gefahr: Stoffe, die unter Umständen explodieren können.

Handhabung: Schlag, Stoß, Reibung, Funkenbildung und Hitzeeinwirkung vermeiden.

 


N

__________________________________ Stoffe
Gefahr: Stoffe, die schädigende oder längerfristig schädliche Auswirkungen auf die Umwelt (für Gewässer, Tiere, Pflanzen, Luft,  Boden, Mikroorganismen) haben.

Handhabung: Nicht in die Umwelt gelangen lassen!

 

_________________________________ Stoffe

Gefahr: äußere oder bei Aufnahme in den Körper innere Bestrahlung, Strahlenschäden, Krebsgefahr.
Handhabung: Jeglichen Kontakt vermeiden. Größtmöglicher Abstand ist der sicherste Schutz!

 

Das Arbeitsblatt ist veraltet. Inzwischen gilt das GHS-System.

Siehe auch:
http://www.umweltbundesamt.de/themen/chemikalien/einstufung-kennzeichnung-von-chemikalien/globally-harmonised-system-ghs

Lösungen:
 

Gefahrensymbol Gefahrstoff Beispiele


F bzw. F+

Leichtentzündliche  und hochentzündliche  Stoffe

Gefahr: durch Selbst- oder Fremdentzündung, Brandgefahr
Handhabung: Von offenen Flammen, Wärmequellen und Funkten fernhalten, auf "kriechende Dämpfe" achten, nicht rauchen!

Benzin, Alkohol

Ether


O

Brandfördernde Stoffe
Gefahr: Diese Stoffe brennen selbst nicht, können aber brennbare Stoffe entzünden oder ausgebrochene Brände fördern!
Handhabung: Jeden Kontakt mit brennbaren Stoffen vermeiden!
Wasserstoffperoxid

Kaliumnitrat


Xi bzw. Xn

Reizende oder gesundheitsschädliche Stoffe
Gefahr: Bei Aufnahme in den Körper verursachen diese Stoffe Gesundheitsschäden, eventuell auch Reizwirkungen auf Haut, Augen oder Atmungsorgane.
Handhabung: Kontakt mit dem menschlichen Körper vermeiden, Dämpfe und Staub nicht einatmen!
Styrolhaltige Gießmassen und Reparaturkunststoffe

Bleiverbindungen im Akkumulator


T bzw. T+

Giftige und sehr giftige Stoffe
Gefahr: Nach Einatmen, Verschlucken oder Aufnahme durch die Haut treten meist Gesundheitsschäden erheblichen Ausmaßes oder gar der Tod ein.
Handhabung: Jeglichen Kontakt mit dem menschlichen Körper vermeiden
Quecksilber aus Fieberthermometern

Quecksilberoxid aus Knopfzellen


C

Ätzende Stoffe
Gefahr: Haut, aber auch viele andere Materialien werden bei Kontakt mit den Stoffen zerstört.
Handhabung:  Dämpfe nicht einatmen, Berührung mit Haut, Augen und Kleidung vermeiden! Schutzbrille tragen!
Batteriesäure

Abflussreiniger


E

Explosive Stoffe
Gefahr: Stoffe, die unter Umständen explodieren können.

Handhabung: Schlag, Stoß, Reibung, Funkenbildung und Hitzeeinwirkung vermeiden.

Sprengstoffe

Munition


N

Umweltschädliche Stoffe
Gefahr: Stoffe, die schädigende oder längerfristig schädliche Auswirkungen auf die Umwelt (für Gewässer, Tiere, Pflanzen, Luft,  Boden, Mikroorganismen) haben.

Handhabung: Nicht in die Umwelt gelangen lassen!

Tetrachlorkohlenstoff

Radioaktive Stoffe

Gefahr: äußere oder bei Aufnahme in den Körper innere Bestrahlung, Strahlenschäden, Krebsgefahr.
Handhabung: Jeglichen Kontakt vermeiden. Größtmöglicher Abstand ist der sicherste Schutz!

Uran
 

Nach einer Vorlage von http://www.chemie-master.de

update am: 20.10.2016                                                                                                                                                                         zurück        zur Hauptseite