Versuchsergebnisse bei der Zerlegung von Silberoxid

 

Schwarzes Silberoxid wird thermisch zerlegt, allerdings wird der entstehende Sauerstoff nicht über eine pneumatische Wanne aufgefangen, sondern über einen Kolbenprober (kein Sauerstoffverlust durch Löslichkeit, was bei den geringen Mengen eine Rolle spielt!).

Versuchsergebnisse:
die kursiv geschriebenen Werte sind experimentelle Werte.

Versuchsdatum

Versuchsparameter

23/10/2000 24/10/00 26/10/01 31/10/01
Versuch 1 Versuch 2 Versuch 3 Versuch 4
m (Rggl. + (Silberoxid) [g] {2}  25,892 17,367 14,508 23,440
m (Rggl. leer) [g] {1} 25,224 16,500 13,594 22,681
m (Silberoxid) [g] {3=2-1} 0,668 0,867 0,914 0,759
m (Rggl. + Silber) [g] {4} 25,832 17,310 14,439 23,376
V (Sauerstoff) [ml] {5} 47,0 48,5 55,0 47,0
m (Sauerstoff) [g] aus {5} über Dichte mit ρ(O2) = 1,3088 g/l 0,06151 0,06348 0,07198 0,06151
m (Silber) [g] {6=4-2} 0,60800 0,8100 0,84500 0,69500
m (Silber) [g] {7=3-5} 0,60649 0,80352 0,84202 0,69749
m (Silber) + m (Sauerstoff) [g] {8=6+5} 0,66951 0,87348 0,91698 0,75651
Massen-Abweichung [%] {9=3/8-1}  0,23% 0,75% 0,33% -0,33%

Basisdaten zum Vergleich berechneter Werte mit gemessenen Werten:

Reaktionsgleichung: 2 Ag2O(s)  -----> 4 Ag(s) + O2(g)
Molare Masse des Silbers M(Ag): 431,472 g
Molare Masse des Sauerstoffs M(O2) 31,9988 g
Molare Masse des Silberoxids M(Ag2O) 463,4708 g

Berechnung des Sauerstoffvolumens:    die Zahlen stammen aus Versuch 1;

m (Rggl.) + m(Silberoxid) {1} 25,892 g
m (Rggl.,leer) {2} 25,224 g
m (Silberoxid) {3=2-1} 0,668 g
Bei der Zerlegung würden stöchiometrisch daraus entstehen:
m (Silber): 0,62188 g
m (Sauerstoff): 0,04612 g
Dichte des Sauerstoffs bei 20 °C: 1,3088 g/l (1)
Errechnetes Volumen Sauerstoff: 35,14 ml

(1) nach Datensammlung Chemie in SI-Einheiten; G.H. Aylward, T.J.V. Findlay, 3. Auflage; WILEY-VCH, Weinheim 1999

Vergleich von Versuchsdaten mit berechneten Werten

V1 V2 V3 V4
V(O2)exp.

47,0

48,5

55,0

47,0

V(O2)ber.

35,2

45,7

48,2

40,0

Der Sauerstoff-Nachweis über die Glimmspanprobe gelingt einigermaßen nur, wenn man den Sauerstoff aus dem 
Kolbenprober mittels eines Schlauches in ein kleineres Reagenzglas einführt. 

Die Versuchsbeschreibung (Arbeitsblatt) findet sich bei Die Masse der Stoffe und die chemische Reaktion

update: 06.11.2016                                                                                                                                                                                zurück       zur Hauptseite